8 Gründe, weshalb sie ihr inneres Design kennen sollten (4)

Beitrag teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

 

8 Gründe, weshalb sie ihr inneres Design kennen sollten (4)

Nina Rauch for www.leadership-company.atIch habe mir heute vorgenommen, über Vorbilder und „Tipps und Ratschläge“ zu schreiben. Ein heikles Thema, das sehe ich genau so wie wahrscheinlich Sie auch. Kann man Methoden so generalisieren, dass Sie für jeden passen? Kann man mit „How to“-Ratgebern Glück auf Knopfdruck erzeugen?

Meine Erfahrungen deuten darauf hin, dass jeder Mensch in ganz spezifischen Umständen lebt, die auch ganz spezifische Ansätze benötigen. Aber lesen Sie selbst …

7. Das Gegenteil von „gut“ ist „gut gemeint“

Jeder Mensch ist einzigartig und verschieden von anderen. Es gibt weder Patentrezepte, noch allgemein gültige Richtlinien für Handeln und Entscheiden. Was für den einen Menschen in einer ganz bestimmten Situation richtig sein mag, ist für einen anderen pures Gift.

8factsabouthumans #07Jeder der Kinder hat oder erzieht, jeder der in irgendeiner Form Menschen „führt“, versucht es im besten Falle so zu tun, wie er es für richtig hält. Und das kann leider weit an dem vorbei gehen, was für das Kind, den Menschen, richtig gewesen wäre, selbst dann, wenn es gut gemeint war.

Selbst wenn Sie sich sehr gut kennen und Ihrer inneren Autorität und Entscheidungsstrategie folgen, sind die Lösungsansätze für Ihre Probleme sehr genau auf Sie zugeschnitten. Da funktioniert es nur sehr eingeschränkt, Ihre Methoden als Vorbild für andere zu präsentieren. Ich spreche hier nicht von simplen Dingen wie jemandem Lesen beizubringen, sondern von komplexeren, den Alltag betreffenden, Maßnahmen. Je größer der Unterschied im „Design“, desto schwieriger wird das Unterfangen. Wie kann man also überhaupt Vorbild sein? Welche Dynamiken muss man in so offenen Systemen wie dem Leben berücksichtigen?

Doch die wichtigste Frage ist „Wie konditionieren Sie Menschen durch Ihr Energiefeld und wie werden Sie konditioniert?“ Die Antwort ist ein Weg, ein erster Schritt, dem Sie folgen sollten. Lernen Sie Ihr Design zu verstehen, lernen Sie was Sie wirklich ausmacht, aber auch was Sie von anderen unterscheidet. Erst dieses Verständnis öffnet Sie für die Andersartigkeit Ihrer Gegenüber und auch gegenüber der Toleranz, die für ein „freies“ Leben notwendig ist.

8. Es gibt keine „Glücksformel“ – oder doch?

Wir leben in einer Welt, deren zentrale Ausrichtung die Standardisierung ist, ein zurechtstutzen und beschneiden der Individualität auf einen gewünschten Mittelwert hin.

8factsabouthumans #08Erziehung, Werte und das, was der Allgemeinheit dient, stehen im Vordergrund. Es findet sich kein Platz für Einmaligkeit und für gelebte Individualität. Zu leben „wie man es sich denkt“, frei von Prägung und Erziehung erzeugt Probleme und auch Angst bei den anderen.

Es braucht Mut solche negative Erfahrungen und Misserfolg zuzulassen, anders sein zu dürfen, und „Eigenes“ zu tun. Genau diese Experimente führen zu neuen Ideen und neuen Ufern, sofern sie reflektiert und Schlüsse daraus gezogen werden. Vor kurzem fand ich einen Artikel darüber, wie gut doch das manchmal kritisierte „Nichtstun“, das scheinbar ziellose „Herumhängen“ für die Entwicklung von Kindern sei. Wie wahr, besonders wenn man heutzutage die hektische Geschäftigkeit rund um die „Erziehung“ von Kindern sieht. Wer nicht 3 Instrumente spielt und 5 Sportarten betreibt ist als Kind nicht „in“. 

Auf der Suche wird es viele Experimente und Fehler geben, aber auch Entdeckung und Fortschritt, wie auch immer er definiert wird. Glück und emotionale Fülle sind nicht denkbar ohne das Gefühl von Leere, beides sind untrennbare Bestandteile unserer Entwicklung.„Erkenne dich selbst“ führt zu Selbstliebe, und bedeutet genau das zu tun, was der „Liebe zu mir selbst“ jetzt Ausdruck verleiht. Diese Selbstliebe ist ja bekanntermaßen die Basis für die Liebe, die wir anderen schenken möchten.

Das ist keine schwülstige Emotionalität, Glück findet man nur im Er-Leben der eigenen Individualität und die ist nicht angeboren, sondern kann sich nur entfalten, wenn sie gelebt und ausprobiert wird.

Doch wie immer im Leben entscheidet nicht das „Know-what“, sondern das echte Know-how über Fortschritt und Screen Shot 2015-01-28 at 13.43.36Entwicklung. „Mach es!“, könnte man sagen, „Geh‘ den ersten Schritt“ und setze um, was gut für Dich ist. Ja, die Kraft, Ihr Design zu erkennen und danach zu leben, das wünsche ich Ihnen. Harald Psaridis kann Ihnen dabei mit seinem ErfolgsseminarFirst Lead Yourselfhelfen.

Ich hoffe, es waren heute wieder energiereiche Impulse für Sie dabei,

freut sich Ihre

Nina Rauch

 

 

 

Beitrag teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.